Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Kostenfreie Musterbestellung ink. Versand*
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
WhatsApp 01522 - 3319286

DIE 12 BESTEN TIPPS FÜR KLEINE BÄDER

Manchmal muss man es eben so nehmen, wie es kommt. Und wenn der Raumschnitt des Badezimmers eben klein ist, dann kann man daran meist nicht viel ändern. Insbesondere bei Renovierungen und Modernisierungen muss man dann den Platz effektiv nutzen, der zur Verfügung steht. Ein kleines Bad heißt aber keinesfalls, dass Du in Deinen Möglichkeiten automatisch eingeschränkt bist! Ich habe Dir 12 Tipps für die Modernisierung kleiner Bäder zusammengestellt. Diese Tipps helfen Dir dabei, Dein Bad optisch zu vergrößern und auch auf kleinem Raum eine wohlige Wellness-Atmosphäre zu erzeugen.

Raumgestaltung:

TIPP 1: REKTIFIZIERTE XXL-FLIESEN AN WAND UND BODEN

Grundlegend für jede Badezimmer-Gestaltung sind natürlich die Fliesen. Für kleine Badezimmer eignen sich großzügige XXL-Fliesen am besten. Du solltest nicht davor zurückschrecken, Großformate auszuwählen, denn sie helfen Dir, das Badezimmer flächiger und damit größer wirken zu lassen.

Beispielsweise können Fliesen im Format 30x90cm horizontal an den Wänden verlegt werden. Die Wände werden dadurch optisch in die Länge gestreckt. Wenn Du rektifizierte Fliesen verwendest, erhalten Wand und Boden einen homogenen, durchgehenden Look, da die Fugen besonders schmal und unauffällig gestaltet werden können (ca. 2mm Fugen). Das kleine Bad wirkt flächiger und erzeugt einen ruhigen Gesamteindruck. Schau Dir für einen flächigen Gesamtlook auch unseren Blogpost über die passende Fugenfarbe an: Die richtige Fugenfarbe.

TIPP 2: HELLE WANDFLIESEN BRINGEN DEM RAUM MEHR WEITE

Für kleine Bäder sind helle Wandfliesen wichtig. Sie lassen den Raum erheblich weiter und offener wirken. Dieser sehr einfach umzusetzende Trick soll Dich aber nicht in der kreativen Auswahl Deiner Fliesen abhalten! Ob helle Steinoptik, kühle Betonoptik oder klassisch weiße Wandfliesen - Dir stehen alle Wege und Stile offen! Alle diese Varianten sind nämlich auch in hellen Tönen erhältlich! Stöbere doch einfach mal durch unsere Fliesenmarken von A wie Agrob Buchtal bis X wie XL Style und entdecke auf den Beispielbildern die Fliesen, dir Dir am besten gefallen!

TIPP 3: UNTERBRECHUNGEN UND UNTERGLIEDERUNGEN VERMEIDEN

Bäder profitieren in vielen Fällen von farblichen Unterbrechungen und Raumtrennern. In kleinen Bädern allerdings ist das keine gute Idee: Raumtrenner lassen den Raum noch enger wirken und auch stärkere Akzentuierungen mit Farben, die das Badezimmer unterteilen, verkleinern optisch die Fläche des Bades.

Eine gute Idee ist es deshalb, das Badezimmer möglichst ruhig zu gestalten. Das erreichst Du, indem du Wand- und Bodenfliesen auswählst, die zum einen gut zueinander passen und zum anderen nicht zu viele starke Kontraste untereinander haben. Tipp 4 und 12 zeigen Dir, dass eine einheitliche Gestaltung nicht bedeutet, dass Du ganz auf Details und Kontraste verzichten brauchst - im Gegenteil! Sie lassen, gezielt und dezent eingesetzt, Dein Bad hochwertig und individuell wirken.

TIPP 4: DEKORFLIESEN SORGEN FÜR EINEN HOCHWERTIGEN LOOK

Dieser Tipp ist in kleinen Bädern besonders wertvoll: Gerade weil kleinere Bäder eine geringere Fläche sowohl an Wand als auch auf dem Boden haben, können Dekorfliesen, Bordüren und Mosaike gezielt eingesetzt werden. Diese Möglichkeit solltest Du nutzen, um Deinem kleinen Bad eine individuelle Note zu verleihen und das Bad hochwertiger wirken zu lassen.

Es gibt bestimmte Flächen, die sich sehr gut eignen, um mit Dekoren oder Mosaikfliesen ausgekleidet zu werden. Dazu gehören unter anderem Nischen (falls vorhanden) oder Details hinter dem Waschtisch. Auch der Duschbereich kann komplett von Dekorfliesen ausgekleidet werden und auch der Bereich hinter der Toilette wird gerne verschönert, um die weiße Keramik hervorzuheben. Doch auch hier sollten zu starke Kontraste zum Rest des Badezimmers vermieden werden (s. Tipp 2).

TIPP 5: HALBHOHE VORWANDINSTALLATION AN DER TOILETTE

Eine Vorwandinstallation wird dann nötig, wenn sich der Spülkasten der Toilette versteckt in der Wand befinden soll. Für Badezimmer Modernisierungen wird heute kaum mehr eine andere Lösung verwendet. Für kleine Bäder ist eine halbhohe Vorwandinstallation eine sehr gute Wahl. Warum? Die halbhohe Wand lässt im Gegensatz zu einem raumhohen Vorwandelement der oberen Raumhälfte “Luft”. Das Bad wirkt automatisch größer und offener. Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt: Es entsteht eine Ablagefläche, die in einem kleinen Bad mit wenig Platz besonders wertvoll ist.

TIPP 6: INSTALLATION EINER FUSSBODENHEIZUNG

Bei einer kompletten Modernisierung eines kleinen Badezimmers solltest Du Dir überlegen, eine Fußbodenheizung zu installieren. Mit einer Fußbodenheizung wird der Raum eingespart, den normalerweise der Heizkörper einnimmt. Alternativ sorgt ein Handtuchwärmer in einem kleinen Bad für ein angenehmes Klima und wohlige Wärme. Der nimmt zwar auch etwas Raum weg, hat jedoch den positiven Nebeneffekt als Aufhängung für Duschtücher zu dienen.

Eine Alternative zur Fußbodenheizung kann auch die Schlüter Systems DITRA-HEAT-E sein: Eine Flächenheizung für Wände und Böden, die in kleinen Bädern zur Beheizung in der Regel ausreicht und für erheblich mehr Wellness und Komfort sorgt. In diesem Blogpost habe ich Dir alle wichtigen Infos zur DITRA-HEAT-E zusammengefasst: Schlüter Systems DITRA-HEAT Flächenheizung 

Badezimmerarmaturen:

TIPP 7: VERZICHT AUF DIE BADEWANNE ODER PLATZSPARENDE BADEWANNE

Die Badewanne ist das wohl platzraubenste Element in einem kleinen Badezimmer. Deshalb solltest Du Dir gut überlegen, ob Du wirklich eine Badewanne brauchst. Ohne eine Badewanne kannst Du den Platz im Badezimmer sehr gut für eine großzügige Dusche nutzen und hast mehr Möglichkeiten, Schränke für Stauraum zu stellen. Doch auch mit Badewanne gibt es einige Möglichkeiten für ein kleines Badezimmer:

Besondere Badewannen-Modelle sorgen dafür, dass Du trotz Wanne einiges an Platz einsparen kannst. Eckbadewannen nutzen effizient die Ecken des Bads und lassen so mehr Fläche für Waschtisch, Dusche und Schränke übrig. Eine ähnliche Funktion haben auch asymmetrische Wannen, die zum Fußende hin schmal zulaufen. Für Schlauch-Bäder sind so genannte Sitzbadewannen eine mögliche Lösung.

TIPP 8: BODENGLEICHE, OFFENE DUSCHEN MIT GLASABTRENNUNG

Hochmodern und beim Neubau und der Renovierung eine tolle Idee: Die bodengleiche Dusche mit einer offenen Seite. Diese Art Dusche hat mehrere Vorteile. Zum einen ihre Optik: Die Glasscheibe lässt das Bad offen wirken. Die Dusche fällt kaum auf und nimmt damit optisch keine Fläche weg.

Ein weiterer großer Vorteil: Eine bodengleiche Dusche ist altersgerecht. Es gibt keinen umständlichen Einstieg und es können innerhalb des Duschbereichs Sitzstufen realisiert werden. Wandnischen fungieren zudem als Abstellmöglichkeiten für Duschgel, Shampoo und Co. Außerdem können für die Dusche dieselben (rutschhemmenden) Fliesen verwendet werden, die auch im Rest des kleinen Bads auf dem Boden verlegt wurden. Das sorgt für einen homogenen Look und trägt zu einem stimmigen Ambiente bei.

Eine bodengleiche Dusche kannst du zum Beispiel mit Schlüter Systems Produkten realisieren oder mit Produkten von Wedi, die das Installieren einer solchen Dusche besonders einfach machen.

TIPP 9: ENTSCHLACKE DEIN BADEZIMMER!

Kleine und dazu noch zusammengewürfelte Badezimmer wirken unruhig und eng. Die Auswahl an Badezimmer Mobiliar ist deshalb wichtig, wenn Du Dein Badezimmer in eine stimmige Wellnessoase verwandeln möchtest. Generell sollten in kleine Bädern weniger Schränke und Möbel gestellt werden, dafür kannst Du aber etwas größere Möbel aussuchen.

Hohe, lange Schränke, die dafür nicht so breit sind, wirken weniger wuchtig und fügen sich elegant in das Raumbild ein. Diese Schränke können auch an der Wand befestigt werden, was zum einen das Bodenreinigen einfacher macht und zum anderen für nochmals mehr Fläche im Bad sorgt.

Einrichtung, Licht und Dekor:

TIPP 10: VIEL LICHT IM KLEINEN BAD! FUNKTIONALE UND DEKORATIVE LICHTQUELLEN

Ein kleines Badezimmer profitiert von viel Licht! Am besten ist natürliches Tageslicht, doch auch Bäder ohne Fenster können mit viel Licht größer und einladender wirken. Du solltest das Licht zunächst systematisch anbringen: Nämlich dort, wo du es am ehesten brauchst. Das ist meist am Spiegel und an der Decke zur Raumausleuchtung. Dafür können Deckenstrahler oder eine Deckenlampe installiert werden.

Doch auch für das Ambiente solltest Du die Lichtgestaltung nicht vernachlässigen. Indirektes Licht wie Spots und Strahler sorgen für ein wohnliches Licht, das zum Entspannen einlädt.

TIPP 11: EIN GROSSER SPIEGEL VERGRÖSSERT DEN RA

Dieser Tipp hat sich schon weit verbreitet, dennoch möchte ich ihn hier der Vollständigkeit halber auflisten: Ein großer Spiegel spiegelt den Raum und lässt ihn optisch größer erscheinen. In einem kleinen Bad ist diese schnelle und einfache Möglichkeit, das Zimmer größer wirken zu lassen, Gold wert!

TIPP 12: ACHTE AUF EINE LIEBEVOLLE GESTALTUNG DEINES KLEINEN BADS

In einem kleinen Bad ist viel Dekor gar nicht möglich. Und tatsächlich solltest Du Dich in einem kleinen Raum etwas beschränken, was die Dekoration angeht. Zu viele vollgestellte Flächen wirken unruhig und bewirken, dass Dein Bad voll und ungemütlich wird.

Beschränke Dich auf einige, schöne Dekorelemente, die Dir besonders gut gefallen und zum Mobiliar passen. Vergiss auch nicht, dass Du mit Textilien, zum Beispiel den Handtüchern und Badezimmerteppichen Farbakzente setzen kannst, die jederzeit geändert werden können. So bleibst Du flexibel, gerade was die Farbgestaltung angeht. Zusätzlich sorgen in Tageslicht-Bädern eine oder zwei grüne Pflanzen für Frische. In Bädern ohne Fenster kannst Du nach hochwertigen Kunstpflanzen Ausschau halten, die den gleichen Effekt haben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.